Sportunion

Ganz im Zeichen der Aktion „Free your mind – Sport statt Drogen“ stand das Wochenende der Volleyballer aus Wiener Neustadt. Nicht weniger als 6 Heimspiele wurden in den zwei Tagen in der Europaschule in Wiener Neustadt bestritten. Den Anfang machte die 2. Herrenmannschaft die am Samstag beide Spiele ganz klar mit 3:0 gewinnen konnte.

Danach trafen die Bundesligaherren auf den Aufsteiger aus der oberösterreichischen Landesliga, den ATSV St. Valentin. Zu Beginn ließen die Gäste gleich ihre Klasse aufblitzen. Angeführt von dem ehemalige 1. Bundesligaspieler Matthias Polixmair wurden die Neustädter stark unter Druck gesetzt. Doch im Gegensatz zu den Spielen der vergangenen Wochen waren die Union Spieler hellwach und konnten den Anfangsschwung der Gäste schnell bremsen. Angeführt von Top Scorer Mathias Seiser kämpfte sich die Heimmannschaft Punkt um Punkt heran. Starkes Service der Neustädter ließ die Gäste oft verzweifeln die auch immer wieder am heimischen Block hängen blieben. Ein kleiner Vorsprung konnte herausgespielt werden und somit wurde der erste Satz 25:21 für das Heimteam entschieden. Im zweiten Durchgang war der Druck der Neustädter zu groß. Die Oberösterreicher fanden nie zu ihrem Spiel und ungefährdet konnte man den Satz 25:16 gewinnen, wobei man hier 4 Satzbälle brauchte um den Durchgang zu gewinnen. Den Schwung nahmen die Neustädter Herren auch in den dritten Satz mit. Angeführt von einem überragendem Spielmacher Alexander Postl auf der Zuspielposition wurde schnell ein komfortabler Vorsprung herausgearbeitet. Erst beim Spielstand von 20:10 verlor man ein wenig die Konzentration, aber der Gegner konnte das nicht mehr nutzen. Nach 69 Minuten verließ die Mannschaft von Trainer Stephan Palmberger als Sieger den Platz. „Heute haben wir ein fast perfektes Spiel gezeigt. Starkes Service, ein hervorragendes Angriffsspiel und auch spektakuläre Verteidigungen haben uns den verdienten Sieg gebracht!“, so Obmann Franz Kaiser.
Am Sonntag waren die U15 Mädchen zuerst im Einsatz. „Leider wurden beide Spiel knapp verloren, aber die Mädchen haben toll gespielt. Sie hätte sich einen Sieg verdient. Jetzt heißt es weiterarbeiten im Training, dass es bald mit dem ersten Sieg klappt“, so Trainerin Tabea Reichetzer.

Neueste Bilder

Joomla templates by Joomlashine